MODUL 8
Das Funktionelle Gesicht

In diesem Kurs geht es um Augen, Ohren, Nase und Rachen und ihr alltägliches Vorkommen in der Praxis. Wir wiederholen die komplexen Beziehungen der Gesichtsknochen, Hirnnerven und Sinne und wenden unser osteopathisches Denken auf unsere Behandlungen an.

Voraussetzung

Sie müssen Modul 2, Osteopathie im kranialen Bereich zweimal besucht haben oder einen gleichwertigen Kurs eines anderen Anbieters.

Kursaufbau

Der Kurs schließt Übernachtung und Verpflegung ein. Unser Kursinhalt genügt den Standards der osteopathischen Praxis.

Der Kurs beinhaltet ein Gleichgewicht von Vorträgen, praktischen Übungen und Praktika und geht in angenehmem Tempo.

Unsere erfahrenen Tutoren werden Sie sanft anleiten und Ihnen helfen, Ihre palpatorischen Fähigkeiten zu entwickeln. Die Arbeit mit gleichgesinnten Kollegen in einer Vierergruppe mit einem Tutor ermöglicht Ihnen Ihre Lernerfahrungen zu diskutieren und auszutauschen. Sie können sich klarmachen was Sie fühlen und die klinische Bedeutung diskutieren. Die praktischen Übungen beinhalten auch intraorale Behandlungsmethoden.

Kursinhalt

  • Embryologie des Gesichts
  • Knöcherne Anatomie des Gesichts – Lernen der knöchernen Anatomie des Gesichts in Kleingruppen, wir bauen es aus Knochenmodellen zusammen.
  • Anatomie und Funktion der “Bremser” als Getriebesystem zwischen Neurokranium und Gesicht.
  • Gesicht, Augenhöhle und ihre Beziehung zu Os Sphenoidale und Gesicht, unter Einbeziehung der klinischen Relevanz.
  • Wie sich das Gesicht an physiologische und unphysiologische Muster der Funktion des Neurokraniums anpasst und wie dies die Okklusion beeinflusst.
  • Anatomie und Physiologie der Nebenhöhlen, der Bedeutung der Bewegung in den Knochen, die Sutherland als „Saugglocke“ bezeichnete, die eine Reihe von Pumpen für normale Gesundheit und Drainage bilden. Beinhaltet Behandlungsmöglichkeiten.
  • Anatomie und Funktion der Mandibula und der Kiefergelenke, Beziehung zwischen Kiefergelenksfunktion und –dysfunktion und Okklusion. Beinhaltet Behandlungsmöglichkeiten.
  • Das Ohr und die Beziehung der Eustach’schen Röhre zu Os Temporale und Sphenoidale. Beinhaltet Behandlungsmöglichkeiten, um die Drainage und Funktion des Mittelohrs zu verbessern.
  • Mund, Anatomie und Funktion von Zunge und Kaumuskulatur, Beziehung zu Hyoid und anterioren Faszien. Saugen, Schlucken, Sprechen. Die Stimme, osteopathische Überlegungen und Behandlungsmöglichkeiten.
  • Einführung in allgemeine Probleme der Malokklusion und Betrachtungsweise aus osteopathischer Sicht. Die Verbindung zwischen Zahnheilkunde, Kieferorthopädie und Osteopathie ist Inhalt eines anderen Kurses.

Fachliche Diskussion und Kommunikation

Ein Minimum von fünf Minuten am Ende jedes Vortrags und 10 Minuten während jedes Praktikums ist der fachlichen Diskussion gewidmet. Dies beinhaltet, wie Sie Ihre Befunde, Diagnose und Prognose Patienten und anderen Kollegen vermitteln. Minimum 35-75 Minuten pro Tag. Zur gegenseitigen Entwicklung unserer klinischen Fähigkeiten geben Studenten und Tutoren Feedback während aller Praktika des Stundenplans. Es gibt eine Reihe von Workshops in Kleingruppen während des Kurses

Fallstudie

30 Minuten Fachdiskussion was eine gute Fallstudie beinhaltet und Unterstützung bei deren Verfassung. Studenten und ein ernannter Tutor werden jeden Entwurf einer Falldarstellung überprüfen, bevor sie zur Beurteilung eingereicht werden. Die aufgewendete Zeit für das Schreiben und die Beurteilung können als Fortbildungsstunden geltend gemacht werden.

Einverständnis

Alle unsere praktischen Sitzungen schließen Diskussionen über das Einverständnis des Patienten ein, ihn zu befunden und zu behandeln, vor allem in intimen Zonen wie Mund und Gesicht. Anfangsdiskussionen sind im Stundenplan am 1. Tag in der Tutorengruppe vorgesehen.